uchauoo1@fin

Veranstaltungen



   
 

Dr. Karl-Heinz Pantke zu Gast auf dem
10. MAIK MÜNCHENER AUßERKLINISCHER INTENSIV KONGRESS

Ort:

im Holiday Inn Hotel Munich - City Centre, Schwanthaler Str. 112/114, 80339 München - Zentrum

Zeit

Freitag 27.10.2017 von 14.00 - 14.30 Uhr

Dozent::

Dr. Karl-Heinz Pantke

Thema:

„Völlig gelähmt bei klarem Verstand“ Das Locked-in Syndrom - ein häufig mit dem Wachkoma verwechseltes Krankheitsbild

 

Kongressprogramm

 
 

Tagung LIS e.V. Berlin am 15.10.2016

Ort:


Krankenhaus Königin Elisabeth Herzberge, Herzbergstr. 79, 10365 Berlin (Flyer mit Lageplan)

Zeit

Samstag 15.10.2016 von 11.00 - 18.30 Uhr

Moderation::

Dr. Karl-Heinz Pantke

Dozenten:

Tomas & Anja Gerlach (Hamburg), Dr. Vital Hauser (Schweiz), Matthias Budahn (GIP Berlin), Diana Mehnert (Berlin), Dr. MarKus Taibon (Österreich), Prof. Dr. Andreas Zieger (CvO Universität Oldenburg)

 

Die Veranstaltung wird als ärztliche Fortbildung bei der Ärztekammer beantragt

  Flyer zur Tagung 
 


Vorträge

Vital Hauser „Bericht“
Dr. Vital Hauser, Neurolage (Schweiz)

Kontakt: vital.hauser@bluewin.ch
dr. Markus Taibon
„Am Trauma wachsen“ Reflexionen eines Betroffenen
Dr. Markus Taibon (Österreich)
Abstrakt
Kontakt: über pantkelis@arcor.de
Diana Mehnert Logopädin „Logopädie und Shiatsu“ verbunden mit einem kleinen Workshop
Diana Mehnert, Logopädin (Berlin)

Kontakt: dianamehnert@gmx.dewww.praxis-mehnert.de
„Kostenübernahme für die Pflege von LIS-Betroffenen mit und ohne Trachinalkanüle und die Lücken in der Praxis“
Matthias Budahn, GIP (Berlin)
Vortrag
Kontakt: gip@gip-intensivpflege.de
Tomas & Anja Gerlach „Er will wieder auf eigenen Füßen stehen“ in kleinen Schritten zurück ins Leben!
Tomas & Anja Gerlach (Hamburg)

Kontakt: anjagerlach1@aol.com
Prof. Dr. Andreas Zieger „Langzeitüberleben - Was braucht der Mensch mit schwererneurologischer Behinderung? Resilienz, Lebensqualität, Teilhabe“
Prof. Dr. Andreas Zieger (CvO Universität Oldenburg)
Vortrag
Kontakt: a.zieger@t-online.dewww.a-zieger.de
   
 

Workshop in Zinnowitz

Ort: Casa Familia, Dünenstraße 45, 17454 Zinnowitz
Zeit: 09. - 11. Oktober 2015
Thema: LIS e.V. und seine Selbsthilfe
Dozenten: Dr. Karl-Heinz Pantke und Dr. Markus Taibon
  Dieser Workshop wurde durch die AOK Bund gefördert.
   
 

Dr. Karl-Heinz Pantke zu Gast Im hauseins Berlin

Ort: Seminarraum hauseins, Bismarckstr. 97/98. 10625 Berlin
Zeit: 25. März 2015 von 14.00 - 16.00 Uhr und am
7. Oktober 2015 14-16 Uhr
Thema:

1. Das Locked-in Syndrom – vollständig gelähmt bei vollem Bewusstsein
Das „Locked-in-Syndrom“ bezeichnet einen Zustand, in dem eine Per­son weder sprechen noch Gliedmaßen bewegen kann - also vollständig gelähmt, jedoch bei vollem Bewusstsein ist. Auch Schlucken und selbständig Atmen sind in der Anfangszeit mög­lich. Betroffene sind wie in sich eingeschlossen. Häufigste Ursache dieses Zustands ist ein Schlaganfall. Die Vereinsarbeit zeigt, dass es trotz moderner Technik zu Fehldiagnosen kommt: Manchmal werden Patienten mit einem Locked-in Syndrom für Wachkomapatienten gehalten. Eine weitere Krankheit, die eine ganz ähnliche Symptomatik zeigt, ist die amyo­trophe Lateralsklerose (ALS) im späten Stadium. Auch hier sind Betroffene bei vollem Be­wuss­tsein. Historischer Hintergrund, Krankheitsverlauf und die Möglichkeit einer Rehabi­litation werden betrachtet. Ein Dokumentarfilm verdeutlicht die Schwere der Erkrankung.

2. Unterstützte Kommunikation nach einem Locked-in Syndrom oder vergleichbaren Erkrankungen
Ein Schlaganfall im Bereich des Kleinhirns führt zu einer Lähmung von den Augen abwärts. Betroffene sind klar und bei vollem Bewusstsein; auch verbale Kommu­nikation ist nicht möglich. Der Zustand ist fast immer transient, d.h. vorüber­gehend, so dass das Sprechen oft wieder erlernt wird oder zumindest über Restmotorik ein Kommunikationskanal entstehen kann.
Ganz anders ist die Situation bei ALS.  Die Erkrankung ist progredient, d.h. schreitet immer weiter fort. Oft bleibt jedoch die Beweglichkeit der Augen erhalten, so dass ein eye-gaze System eingesetzt werden kann, bei dem eine Bildschirmtastatur durch Fixieren mit den Augen bedient wird. Leider gibt es auch Verlaufsformen, die in einer kompletten Lähmung enden (Komplettes Locked-in Syndrom).
Bei einem kompletten Locked-in Syndrom erfolgt die Kommunikation über das EEG und BCIs (brain-computer-interfaces). Eine andere Möglichkeit besteht durch den Einsatz von fMRT (funktioneller Magnet-Resonanz-Tomographie). Diese Methode macht den Stoffwechsel der Neuronen sichtbar. An einem fMRT-Scan kann entschieden werden, ob eine Rechenaufgabe gelöst oder in Gedanken ein Satz gesprochen wird. Ein Film verdeutlicht das Gelernte.

Dozent: Dr. Karl-Heinz Pantke,
geb. 1955 in Braunschweig, wohnt in Berlin. Er arbeitete bis 1995 als Physiker in Lehre und Forschung an in- und ausländischen Universitäten bis ein schwerer Schlaganfall mit Locked-in Syndrom die Hochschullaufbahn beendete. 2000 gründete er den Verein LIS e. V., den er seitdem leitet. Lehraufträge und Publikationen in Unterstützter Kommunikation und zum Locked-in Syndrom.
Anmeldung: Bei Frau Puhlmann:
e-mail: r.puhlmann@hauseins-berlin.de oder per Tel.: 030 - 319 91 87 - 0
 
 

Fachtagung von LIS e.V.

Ort: Ev. Krankenhaus Königin Elisabeth Herzberge, Herzbergstr. 79 (Haus 22), 10365 Berlin (Flyer mit Lageplan)
Zeit: 11. Oktober 2014 von 9.45 - 17.00 Uhr
Thema: „Locked-in, was nun?”
Moderatoren: Dr. Karl-Heinz Pantke / Prof. Dr. Andreas Zieger
Referenten: Prof. Dr. Andreas Zieger (Oldenburg), Dr. Ujwal Chaudhary (Tübingen), Frau Aygul Rakhimkulova (Tübingen), Frau Christel Eickhof (Berlin), Dr. Vital Hauser (Schweiz), Herr Guido Huck (Rheine) und RA Moritz Sandkühler (Berlin)
Zielgruppe:

Angehörige von Betroffenen, Therapeuten, Ärzte und medizinisches Personal
  Die Ärztekammer erteilt für die Fachtagung 7 Punkte
 

Flyer zur Tagung 
Tagungsrückblick in Bildern

 


Vorträge


Gehirn-Computer-Interfaces zur Kommunikation und Lebensqualität bei LIS mit ALS
Dr. Ujwal Chaudhary, Bin Xia, Aygul Rakhimkulova, Niels Birbaumer (Tübingen)
Abstrakt
Kontakt: uchauoo1@fin www.medizin.uni-tuebingen.de
Alles Schicksal? Das Teilhabegebot in Akutbehandlung und Rehabilitation von Patienten mit dem Locked-in Syndrom
Prof. Andreas Zieger (Oldenburg)
Kontakt: a.zieger@t-online.dewww.a-zieger.de

„Zu Fragen nach dem Akutereignis“
RA Moritz Sandkühler (Berlin)
Abstrakt
Kontakt: www.rechtsanwalt-sandkuehler.de
Motorische Rehabilitation
Christel Eickhof (Berlin)
Abstrakt
Kontakt: eickhof@gmx.de
Langzeitverläufe bei Betroffenen mit dem Locked-in Syndrom
Dr. Vital Hauser (Schweiz)
Abstrakt
Kontakt: vital.hauser@bluewin.ch
„Praktische Übung zur Rehabilitation — Rehabilitation mit Therapiehunden
Guido Huck (Rheine)
Abstrakt
Kontakt: info@mittt.de www.mittt.de
 

 

rehacare 2013 — Düsseldorf

Ort: rehacare - Düsseldorf Messegelände
Zeit: Mi., 25. September 2013 um ca.16.00 Uhr
Thema: „Der Schlaganfall mit Locked-in Syndrom - Glücklich trotz Lähmung?!” (Zusammenfassung)
Referent: Dr. Karl-Heinz Pantke
Zielgruppe:

Angehörige von Betroffenen, Therapeuten, Ärzte und medizinisches Personal

   
 


SHV - Forum Gehirn e.V., LIS e.V. und GIP e.V. Berlin

 

„Der lange Weg zurück ins Leben von Menschen mit erworbenen Hirnschädigungen”

Ort: Eventpassage, Kantstr. 8, 10623 Berlin
Zeit: Sa., 08. Juni 2013 um 10.00 Uhr
  Lothar Ludwig (Bundesvorsitzender SHV - Forum Gehirn e.V.),
Dr. Karl-Heinz Pantke (1. Vorsitzender LIS e.V.) und
Marcus Carrasco-Thiatmar (Geschäftsführer GIP)
Moderation: Wolfgang Huber
Referenten: Ursula Pabsch, Prof. Dr. med. Andreas Zieger, Wolfgang Huber, Barbara Zimmer-Walbröhl, Gudrun Müller, Hanna Böhl und RA Kerstin Brauner
Workshop:

Ilona Jorkowski, Mona Samuel und Sven Theinert
  Fortbildungspunkte beantragt
  Programm         Pressemitteilung         
   
 

Dr. Karl Heinz Pantke zu Gast beim

 

2. Pflegefachtag an der Evangelischen Hochschule Dresden -

Ort: ehs - Evangelische Hochschule Dresden, Dürerstr. 25, 01307 Dresden
Zeit: Mi., 22. Mai 2013, 13:30 , (Workshop), 15:30 Uhr (Vortrag)
Referent: Dr. Karl-Heinz Pantke
Workshop:

„Wer nicht sprechen kann, hat trotzdem was zu sagen -
Eine Einführung in die Unterstützte Kommunikation ” (Zusammenfassung)

Vortrag: „Lebensqualitäts trotz schwerer köperlicher Einschränkungen?!
Warum Menschen ihr Leben mit einer schweren Erkrankung als Lebenswert empfinden
am Beispiel des Locked-in Syndroms” (Zusammenfassung)
  Flyer
   


Fachtagung
„Selbstbewusst Leben — Das Persönliche Budget”

Ort: Ev. Krankenhaus Königin Elisabeth Herzberge, Herzbergstr. 79 (Haus 22), 10365 Berlin
Zeit: Sa., 17. November 2012 um 10.00 Uhr
Referenten: Ingrid Zoeger, Birgit Stenger, Anama Fronhoff und Iris Hoffmann
  Programm         Pressemitteilung          Anmeldung         Flyer
   
 

Fortbildungsprogramm „Das Locked-in Syndrom“ (Programm)

An drei Tagen im Oktober lädt LIS e.V. zum Fortbildungsprogramm „Das Locked-in Syndrom“. Mit Filmen und Vorträgen wird über eine besonders schwere Form des Schlaganfalls, die mit einer Lähmung von Kopf bis Fuß beginnt, informiert. Auch Sprechen und Schlucken sind nicht möglich. Eine Kommunikation kann lediglich über die erhalten gebliebene Beweglichkeit der Augen hergestellt werden. Zwei Beiträge beschäftigen sich mit den Grundlagen des Locked-in Syndroms, weitere Beiträge beleuchten die Kommunikationsmöglichkeiten, sowie die Selbsteinschätzung Betroffener. Zudem stellt sich der Verein LIS e.V., indem viele Patienten mit einem Locked-in Syndrom zu finden sind, vor.
Ort: LIS e.V. im KEH – Ev. Krankenhaus Königin Elisabeth Herzberge (Haus 30), Herzbergstraße 79 in 10365 Berlin.
Zeit:: 17.10.2012 von 10.30 - 16.00 Uhr
24.10.2012 von 10.30 - 16.00 Uhr
31.10.2012 von 14.00 - 16.00 Uhr
Referent: Dr. Karl-Heinz Pantke
  Teilnahme: kostenfrei
   
 

Lesungen veranstaltet von LIS e.V. und dem
Patientenclub des Ev. Krankenhaus Königin Elisabeth Herzberge (KEH)

Ort: Patientenclub des KEH, Herzbergstr. 79 (Haus 37), 10365 Berlin
Zeit: 29. März, 24. Mai und 25. Oktober 2012 jeweils um 17.00 Uhr
Autoren: Gudrun und Günter Müller „Im Reich der Halluzinationen - Gefangen im Ich nach dem Schlaganfall“,
Markus Taibon „Reifeprüfung - Mein Weg aus dem Locked-in Syndrom zurück ins Leben“,
Jacqueline Janke „Zurück ins Leben“
 

Programm

   
Wo: Deutschlandradio
Zeit: 17.05.2011
Thema: Auf der anderen Seite
Wenn Menschen Gefangene ihres Körpers sind
von Michael Langer
Patienten, die etwa nach einem Schlaganfall unter dem Locked-in-Syndrom leiden, sind vollständig gelähmt, aber eben ganz bei Bewußtsein. Sie sehen, fühlen, hören - doch äußern können sie sich nicht. Ein Wimpernschlag ist meistens das einzige Lebenszeichen, das sie noch von sich geben.
Quelle: Interview
   
 

11. ISAAC Fachtagung „Unterstützte Kommunikation“

Ort:

Technische Universität Dortmund

Zeit:

Sa., 17. 09.2011, 12.00 - 13.00 Uhr

Referenten:

Dr. Karl-Heinz Pantke, Christine Kühn †

Thema:

Unterstützte Kommunikation bei Tetraplegie und vollständiger Lähmung nach einem Schlaganfall bzw. Amyotropher Lateralsklerose (ALS) oder anderen degenerativen Erkrankungen des motorischen Nervensystems
 

Vortrag           Literaturliste

 

 

Dr. Karl-Heinz Pantke und Christine Kühn
zu Gast beim 33. Deutschen Evangelischen Kirchentag

Ort:

Tagungszentrum Clara-Wolff-Haus, Canalettostr. 13, 01307 Dresden

Zeit:

Mi., 01.06.2011, 10.45 - 12.00 Uhr

Referenten:

Dr. Karl-Heinz Pantke, Christine Kühn

Thema:

Dr. Karl-Heinz Pantke, Christine Kühn
lesen aus ihrem Buch „Eingeschlossen"
  Programm
   
Wo: Deutschlandfunk
Zeit: 27.05.2011 um 20.10 Uhr
Thema: Auf der anderen Seite
Wenn Menschen Gefangene ihres Körpers sind
von Michael Langer
Patienten, die etwa nach einem Schlaganfall unter dem Locked-in-Syndrom leiden, sind vollständig gelähmt, aber eben ganz bei Bewußtsein. Sie sehen, fühlen, hören - doch äußern können sie sich nicht. Ein Wimpernschlag ist meistens das einzige Lebenszeichen, das sie noch von sich geben.
  Vorschau
   
  Der Verein Cerebraal
lädt ein zu einem Treffen von Menschen mit einem Locked-in Syndrom. Die Einladung richtet sich an Betroffene, Angehörige, Betreuer, Therapeuten und andere Interessierte.
Ort: Zaal Verploegen *party en congrescentrum*
Zeit: Fr., 13.05.2011 12.30 - 17.30 Uhr
Themen: Wie gehe ich um mit meiner Privatsphäre um? Wie geht es mit meiner Persönlichkeit weiter, wie kann ich mich weiter entwickeln? Wird meine Meinung noch geschätzt, oder wird alles unter dem Aspekt meiner Behinderung gesehen? Bleibt mir nur dankbar sein, weil viel für mich getan wird. Kurz gesagt: wie kann ich als vollwertiger Mensch weiter leben?
  Programm und Anmeldung (deutsch)       Programm und Anmeldung (niederländisch)     
   
 

Öffentlicher Gastvortrag

Ort:

Kollegiengebäude A 205, Katholische Universität Eichstätt-Ingolstadt,
Ostenstr. 26, 85072 Eichstätt

Zeit:

Do., 20.01.2011, 13.00 Uhr

Referent:

Dr. Karl-Heinz Pantke

Thema:

„Das Locked-in Syndrom — Eine neurologische Erkrankung, die Betroffene
oft zu Pflegefällen, aber nicht zu unglücklichen Menschen macht"
  Plakat           Programm           Vortrag           Interview bei Radio K1
   
 

Informationsveranstaltung

Ort:

Vivantes Klinikum Spandau, Neue Bergstrasse 6, 13585

Zeit:

Mi, 01.12.2010, 16.00 - 19.00 Uhr

Referenten:

Ingrid Zoeger, Birgit Stenger und Dr. Heike Knops

Thema:

SELBSTBESTIMMTE ASSISTENZ – PERSÖNLICHES BUDGET
  Zusammenfassung der Veranstaltung
 

 

Tagung „Wachkoma“ des Ostalb-Klinikum Aalen

Ort:

Schranne im Alten Rathaus, Marktplatz 1, 73441 Bopfingen

Zeit:

Mi 22.09.2010, 09.00 – 17.00 Uhr

Referent:

Dr. Karl-Heinz Pantke

Thema:

Das Locked-in Syndrom – Vollständig gelähmt bei vollem Bewusstsein

 

Das „Locked-in-Syndrom“ bezeichnet einen Zustand, in dem eine Person weder sprechen noch Gliedmaßen bewegen kann - also vollständig gelähmt, jedoch bei vollem Bewusstsein ist. Auch Schlucken und selbständig Atmen sind in der Anfangszeit möglich.
Programm zur Tagung

   
 

Informationsveranstaltung
Kommunikations- und Mobilitationsassistenz
im Prof. Peter Uibe-Haus

Ort:

Prof. Peter Uibe-Haus, Pragerstr. 220, 04289

Zeit:

Fr. 23.04. 16.00-18.30 Uhr 2010

Referent:

Dr. Karl-Heinz Pantke

Thema:

Der Verein LIS e.V. und seine Projekte

Referentin:

Christine Kühn

Thema:

Mobilisationsassistenz

  Christine Kühn und Dr. Karl-Heinz Pantke sind Gründungs- und Vorstandsmitglieder von LIS e.V.
 

Programm zur Informationsveranstaltung

 

„Locked-in Syndrom und Brain-Computer Interfaces“

Festveranstaltung anlässlich des 10-jährigen Bestehens von LIS e.V.

Zurück ins Leben – mit der Kraft der Gedanken und ausdauerndem Training

Die Verbesserung der Lebensqualität von Menschen mit schweren neurologischen Erkrankungen steht im Mittelpunkt einer Tagung am 27. März 2010 in Rheinsberg (Haus Rheinsberg - Hotel am See). Deutsche und europäische Wissenschäftler diskutieren neueste Forschungsergebnisse zum Locked-in Syndrom (LIS) und Brain-Computer Interfaces.    mehr
Anmeldungsformular          Programm und Zusammenfassung           Pressemitteilungen 

 

LIS e.V. zu Gast bei RehaNova Köln

Fortbildungstag zum Locked-in Syndrom von LIS e.V.

  • Historischer Hintergrund, medizinischer Hintergrund und Frührehabilitation
  • Erfahrungen mit dem Locked-in Syndrom
  • Free Software für die computerunterstüzende Kommunikation
  • Kommunikationshilfsmittel bei vollständiger Lähmung
  • Erfahrungen mit dem Locked-in Syndrom und Kommunikation

Teilnehmer: Ärzte, Therapeuten, Pflegepersonal, Betroffene und Interessierte

LIS 0110:  27.02.2010 von 10:00-16:00 Uhr

Prof. Dr. Thomas Rommel/ Prof. Bönisch/ Dr. Pantke/ Dr. Deutsch/ Anama Kristin Fronhoff

Kursgebühr: 
Kostenfrei  - Diese Veranstaltung wird von dem Förderverein der RehaNova Köln unterstützt - Anmeldung erforderlich

Anmerkung:
Die Veranstaltung wird als Fortbildung  bei der Ärztekammer Nordrhein beantragt    
mehr